LWL-Jugendpreis 2014 für den VFJ


Presseartikel von Joachim Edler (WN vom 05.05.2014)

Mit dem LWL-Jugendpreis wird am morgigen Mittwoch der Verein für Freizeitservice und Jugendarbeit (VFJ) aus Warendorf ausgezeichnet. Er ist mit einem Preisgeld in Höhe von 2000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet um 19 Uhr im Erbdrostenhof an der Salzstraße in Münster statt. Der VFJ wird mit mehreren Mitgliedern sowie weiteren Beteiligten am Projekt „BEN“ an der Preisverleihung teilnehmen.

 

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zeichnet alle zwei Jahre Personen beziehungsweise Institutionen für besonders innovative Leistungen sowie überdurchschnittliches bürgerschaftliches Engagement in seinen Aufgabenfeldern aus.

Zur Begründung für die Preisverleihung heißt es: Die vielfältigen Projektangebote des Vereins sind ein wichtiger Bestandteil der Jugendhilfelandschaft in Warendorf . Dabei reagiert der seit 1972 existierende Verein flexibel und innovativ auf sich verändernde Rahmenbedingungen. Beispielhaft zu nennen sind hier die Projekte zur Steigerung der Sozialkompetenz, regelmäßig durchgeführte Selbstbehauptungstrainings sowie die jährlich stattfindenden Veranstaltungen Rockfestival „Ramasuri“ und der Wettbewerb „Skate-Jam“. Viele Angebote richten sich

an sozial benachteiligte Jugendliche. Besonders hervorzuheben ist das Projekt „Bildungs- und Erziehungsnetzwerk BEN“, mit dem ein nachhaltiger Kooperationsverbund zwischen den Tageseinrichtungen in Milte , Einen und Müssingen und der Grundschule mit ihren Standorten in Milte und Einen geschaffen wurde. Konkrete Ziele des Projektes sind die Entwicklung und Vereinbarung eines Übergangs- und Verteilungsmanagements, ein abgestimmtes Bildungsverständnis und eine am Kind orientierte Förderkonzeption unter Einbeziehung des gesamten Sozialraums in das Netzwerk. Dass diese Ziele erreicht werden, sei dem aktiven Gestaltungswillen und dem bürgerschaftlichen Engagement dieser zivilgesellschaftlichen Initiative zu verdanken.